Fabien Jouves & Christophe Kaczmarek

Frankreichs Naturwein Kreativköpfe

Was passiert wohl, wenn zwei Freunde die Naturwein können, kennen und dafür brennen, sich für ein Weinprojekt zusammentun? Etwas ganz Wunderbares passiert, das ist sicher. Fabien Jouves, unkonventioneller und abenteurlustiger Winzer und Christophe Kaczmarek, Frankreichs Naturwein-Advokat, Kreativkopf und Gründer der Weinagenturen „Coq au Vin“, „French Beaches Lab“ und „Les cuvées décomplexées“ haben mit vereinten Kräften wunderbare Naturweine kreiert, welche vom Mut, Knowhow, Kunsthandwerk und Leidenschaft ihrer Hersteller zeugen.

Wo der Quercy auf den Cahors trifft – Terroirs so einzigartig wie ihre Weine

Die Trauben, welche die beiden für ihr Weinprojekt verarbeiten, stammen von „Mas del Périé“, Fabien Jouves Weingut, welcher sich in den höchsten Hügellagen, an der Grenze von Quercy und Cahors in Süd-West Frankreich befindet. Besucher erwartet in „Mas del Périé“ eine üppige, wunderschöne, grüne Hügellandschaft, soweit das Auge sehen kann. Zwischen Atlantik und Mittelmeer gelegen ist das Klima stark maritim geprägt mit heißen Sommern und feuchten Wintern. Die Nähe zum Massif Central ist für die gelegentlichen Temperaturabfälle verantwortlich, welche vom Lot Fluss, welcher sich am Fuße der Weinberge lieblich durch die Landschaft schlängelt, leicht abgemildert werden. Die Kiesterrassen oberhalb des Lots und das Causse, ein Kalkplateau liefern die nötigen Mineralien und Spurenelemente die für den Weinbau so unerlässlich sind. Hier hat die Natur eine Kombination aus Mikroklima und Boden geschaffen, der so perfekt ist für den Weinanbau, dass es uns schwer fällt zu glauben, dass es sich hier nur um einen glücklicher Zufall handelt .

Das “Mas del Périé” Weingut

2006 entschloss Jouves in die Fußstapfen seiner Vorfahren zu treten und übernahm das Weingut seiner Eltern. Allerdings ist er alles andere als ein Traditionalist. Durch eine erfrischend junge, zeitgenössische, unkonventionelle und dynamischen Arbeitsweise, sowohl im Weingarten als auch im Keller, verhalf er dem 20 Hektar großen Weingut zu neuen Höhen und internationaler Anerkennung. Aus Überzeugung und Leidenschaft wird der Betrieb biologisch (Ecocert zertifiziert) und bio-dynamisch (Demeter und Biodyvin zertifiziert) bewirtschaftet.

Weil Malbec die Königin der Traube im Cahors ist, widmet Jouves einige Hektar seines Landes ihrem Anbau. Mag sie aber auch noch so allmächtig sein, als neugieriger, experimentierfreudiger und leidenschaftlicher „artisan-vigneron“ will man natürlich mehr. Somit findet man in „Mas del Périé“ natürlich auch andere Trauben, sowie Merlot, Tannat, Petit/ Gros Manseng, Ugni Blanc Muscat d’Alexandrie, Sauvignon Blanc, Sauvignon Gris, Chardonnay, Semillon Blanc, Chenin und Colombard. Alle werden sie handverlesen und zu exquisiten Naturweinen verarbeitet. Geschmacklich ist von traditionell bis unkonventionell wirklich alles dabei und somit ist es uns immer wieder eine Freude uns von den Weinen überraschen zu lassen.

Von traditionell bis experimentell – ein Wein für jeden Geschmack

Fabien Jouves vertreibt einige Weinlinien und schafft es so, in seinem breiten Angebot, wirklich für alle Geschmäcker etwas zu zaubern. Mit seinen „Vins de Terroir“, würdigt er die traditionellen Trauben seiner Heimat und stellt reinsortige, rote Malbecs und weiße Chenins und Mansengs her. Dann gibt es noch die „Vins de soif“, die „durstlöschenden Weine“, welche, wie der Name schon sagt, sich durch ihren angenehm runden und erfrischenden Geschmack  hervorheben. Die „OVNI“ sind seine experimentellen “UFO” Weine, welche für Geschmacksüberraschungen sorgen, mit ihren manchmal „außerirdischen“ Noten. Wir haben uns drei verschiedene Weine für unser Sortiment herausgesucht, welche exemplarisch für das vereinte Können von Jouves und Kaczmarek stehen und welche man sich wirklich nicht entgehen lassen darf.

Der Keller – Weine mit Charakter

Weine haben Charakter, ein bisschen wie Menschen. Sie können temperamentvoll sein, ruhig, tiefsinnig oder auch langweilig. Sie können beständig sein oder volatil. Manche altern hervorragend, andere nicht so. Fabien Jouves achtet sehr auf die Charaktere seiner Weine und fermentiert sie dann dementsprechend in Betontanks, Edelstahl oder auch Holzfässern. Oft bricht er dabei mit Traditionen, indem er auf das Eichenfass für seine Malbecs verzichtet und stattdessen Betontanks verwendet. Dies erleichtert die Weine von ihren schweren Taninen ohne, dass sie an Tiefe oder Charakter einbüssen. Jouves experimentiert gerne mit verschiedenen Methoden, welche von der traditionellen „Saignée“ Methode, über lange und kurze Mazeration auf der Schale reichen. Er verzichtet auf Filtrierung und würdigt das Terroir und den Charakter seiner Weine in dem er eben nicht in die önologische Chemietrickkiste greift, ausser dem gelegentlichen, jedoch geringst möglichen Zusatz an Schwefel. Seine Weine sind reine, hoch qualitative Naturweine, welche für das Können und Kunsthandwerk ihres Herstellers stehen. Es verwundert nicht, dass die Naturweine welche seinem Keller entstammen überall in die Welt exportiert werden und an so entlegenen Zielen wie Süd-Ost-Asien und Australien landen.

Jouves & Kazmarek – Winzertum auf höchstem Niveau

Bühne frei für die Cuvées „Atomic Caaaaaaat“,  „Sado Merlot“ und den reinsortigen „Liasion Dangereuse“. Wir sind superfroh darüber, dass sich die beiden Freunde Jouves und Kaczmarek zusammengetan haben, um Wein herzustellen. Somit kommen wir nämlich in den Genuss dieser hervorragenden Ausbeute. Die kreativen Labels lassen auf den Flascheninhalt schließen, also erwartet bitte nicht „konventionell“, wenn zwei junge, freigeistige Unternehmer ihre Köpfe zusammenstecken. Das Ergebnis nämlich darf sich definitiv mit dem Attribut AUSSERGEWÖHNLICH schmücken.

Fabien Jouves website