Christian Tschida

Naturweine – laissez faire style

Die zweifellos verführerischen Naturweine von Christian Tschida haben es in die Top-Restaurants der Welt sowie in die Weinregale vieler Naturweinliebhaber geschafft. Du wirst seine eleganten Etiketten und den Winzer selbst in seiner legendären Lederjacke leicht erkennen. Betrete den “Himmel auf Erden” und lass ein neues “Kapitel” beginnen!

Christian Tschida – Kein Wein, kein Leben

Laissez-faire, wie die Franzosen sagen: „Überlasse alles dem Spiel der Naturkräfte. Keine strenge Ordnung, keine festen Regeln, keine Dogmen. “ Christian Tschidas Konzept des natürlichen Weinanbaus entspricht der Vision, wie er die Welt sieht.

Tschida mit seiner legendären Lederjacke und seinen verführerischen Naturweinen hat sich bei Naturweinliebhabern einen festen Namen gemacht.

Vier Generationen im Weinanbau

Seine Familie stellt seit vier Generationen Wein im Burgenland her. und laut Christian hätte er sich nie etwas anderes vorstellen können, als dem Weg seiner Vorfahren zu folgen. Mit 27 Jahren übernahm er den 10 Hektar großen Weinberg. obwohl er wusste, dass er das traditionelle Konzept ändern musste und etwas Freieres ohne komplizierte Techniken schaffen wollte. “Ein Wein, der meine Einstellung widerspiegelt“, sagt er.

Die fantastischen Weinberge des Burgenlandes bieten unglaublich intensive Trauben und ein raffiniertes Ergebnis – das ist bei jedem Jahrgang etwas anders.

Trauben und Erde

Seine Rotweine reichen von Blaufränkisch bis Cabernet Franc, die auf für die Region typischem Sandkies und Kalkstein wachsen. Seine Techniken sind jedoch ziemlich einzigartig und unterscheiden sich von denen seiner Nachbarn.

Er glaubt, dass ausgezeichneter Wein mit gesundem Boden beginnt. Tschida verwendet eine sogenannte vertikale Korbpresse anstelle einer manuellen, die viel leichter ist und nur die besten Säfte aus den Trauben drückt. In seinen Kellern soll sich der Wein in Fässern völlig frei entwickeln und ihr inneres Gleichgewicht erreichen. Daher verbringen einige seiner Weine bis zu 5 Jahre in Fässern. Die Gärung beginnt immer spontan, er fügt seinen Weinen keine Sulfite hinzu und führt die Abfüllung von Hand durch.

Wenn Sie noch Fragen haben, finden Sie die Antworten “gefüllt in Flaschen”, sagt er.

Christian Tschida’s webpage